Fröhliches Fliegen durch Wolken bei Sonnenschein XD

29. Oktober 2010

Ich finde der Titel beschreibt dieses Bild am besten! *ggg* Ist eine relativ kleine Auflösung, bin zur Zeit mit meinen Gedanken wo anders, so fehlt die Konzentration um Bilder richtig auszuarbeiten. Dafür übe ich viel, vorallem Stillleben!!! Aber dazu später mehr.  Hoffe euch ist dieses Bild fröhlich genug ;DD So, jetzt gehts erstmal nach Berlin! Yeaaaaaaaaah ^^

 

Advertisements

Ready for a walk – or time to talk XD

19. Oktober 2010

Da nun einige angemerkt haben, dass ich in letzter Zeit so viele graue und dunkle Bilder gemacht habe, kommt hier mal ein Farbenfroheres (ist eigentlich nur ein Übungsbilchen, das ich ausgebaut habe ^^). Es ist vielleicht nicht 100% fröhlich, aber ein gutes Zwischenbildchen. Ähm ja, warum die grauen Bilder? Weil ich einfach dieses Schattenzeugs, Graustufen-Tiefendenken übe und mich extra mit Farben zurückhalte. Ausserdem muss ich lernen ernsthaftere Athmosphären darzustellen. Hat also nur sehr gering etwas mit meinem Gefühlszustand zutun. Als ich mit dem Zeichnen anfing, habe ich nach meinem Gefühlstzustand gezeichnet. Heute zeichne ich eigentlich eher zweckbezogen. Meinen Gefühlszustand kann man höhstens an Kleinigkeiten ausmachen. Ist vielleicht der Unterschied zwischen Hobbykünstlern und welchen, die Profis werden wollen bzw. sind. Wenn ein Auftrag kommt, kann man ja meist auch nicht so zeichnen wie man sich gerade fühlt. ;D

Ausserdem! Ich sehe Zeichnungen momentan kaum als Zeichnungen, sondern als mathematische Konstruktionen, die aus einzelnen Bausteinen bestehen. Diese Konstruktionen sind für mich noch sehr komplex und undurchsichtig. Deshalb kozentriere ich mich auf die einzelnen Bausteine und deren Beziehung zueinander. Hangle mich von einem Baustein zum anderen. Mir ist eigentlich nicht so wichtig was für eine Konstruktion (=Bild) am Ende rauskommt. Beispiel: Ihr seht vielleicht ein leichtbekleidetes Mädchen im Bild unten, ich sehe ein Zusammenspiel aus Hauttönen und Formen. (Das Zusammenspiel harmoniert übrigens nicht optimal, was mich recht ärgert. XD)  Man kann also momentan nicht zuuu viel in meinen Zeichnungen über mich herauslesen. Und natürlich, sobald ich sicherer mit den ganzen Bausteinen einer Zeichnung umgehen kann, werde ich mich mehr auf den Ausdruck konzentrieren. Zeichnen ist zwar wie Mathematik, aber dann doch mit einem gehörigen Anteil an Gefühl. XD Omg, *auf die Uhr blick* es ist schon spät, für mich viel zu spät! Vielleicht deshalb rede ich deshalb so. hahaha Gute Nacht! ^^


Duckship „Rabbittooth“ – Techdesign

18. Oktober 2010

Jaaaaaa… Das Rendern (=Formen herausarbieten) fällt mir schwer. War zu lange nur auf die Umrisslinien fokussiert. Das Bild ist noch nicht endgültig fertig, aber ich kann es nicht mehr sehen! ^^ Ist alles aus dem Kopf. Der dickere Mechaniker steuert übrigens das Schiff beim Abheben. Achtet auf die Zähne des anderen Mechanikers höhöhö Wie beim Schiff!!! Omg, es ist ja so originell, dass ich darauf hinweisen muss. -__-‚  *umfall und einschlaf*


Graveyard – Creaturedesign

16. Oktober 2010

Sooo, länger nichts hochgeladen, hab nur geübt und Ideen gesammelt. Und ich muss mich langsam daran machen Umgebungen zu entwerfen. Es ist garnicht so einfach „einfache“ Gebäude zu zeichnen hahahaha. XD Diese Creatur wurde übrigens „Graveyard“ genannt, weil sie Zacken am Rücken hat, die an Grabsteine erinnern. ^^ Werde das Bild noch farbig machen!


Gothikartist – Charadesign

10. Oktober 2010

Es wäre fast ein kitschiger Tomb-Raider-Cyberspace-Verschnitt geworden. höhöhö Beim Gesicht hab ich Anfangs ne Referenz benutzt. Der Rest ist aus dem Kopf. Jaaaaa, sie steht komisch, die Füße sind komisch, es könnte wirklich besser sein… NEIEEEEEEN *umfall und einschlaf*


Tukan vs. Mechagirl – Techdesign

9. Oktober 2010

Aufs Bild klicken! Es ist sonst so unscharf…

Thema des Bildes: Manche Treffen prägen einen für das ganze Leben…  Für eine längere Geschichte bin ich zu müde. XD

Samstag ist ganz hart für mich, früher, als ich „gearbeitet“ habe, war es immer mein freier Tag gewesen.  Heute nutze ich auch den Samstag, um zu Zeichnen. Um den Körper und Geist, die auf Entspannung eingestellt sind, zu motivieren, schreie ich laut japanisch-anmutende Begriffe in ein Kissen bis ich wimmernd zusammenbreche. Dann mache ich 100 Liegestütze und zeichne weinend drauf los. Und nun ja, manchmal entsteht sogar etwas. XD *umfall*


Zeichneressen + Portraits

8. Oktober 2010

Viele fragen mich wie ich es schaffe immer besser im Zeichnen zu werden und immernoch wie ein erfolgreicher Schauspieler auszusehen. (Fragt das wirklich wer?!Oo) Tja, hier ist die Antwort auf eine möglicherweise nie gestellte Frage: Es liegt am ESSEN!! XD  (Riesen Dank an Freundin *verbeug* ^^ Und ja, so laufe ich zu Hause rum! WAHAHAHHA) Gute Ernährung, ausreichend Schlaf, Training und eine optimistische Einstellung sind genauso wichtig wie das reine Zeichnen. Höhöhö Aber eigentlich wollte ich nur diese göttlichen Eulenteetassen zeigen. Die hat ein Freund aus Japan mitgebracht. Die sind voll süß XDD

Hier noch ein paar Übungsportraits. Sehen eigentlich ziemlich cool aus, abfotografiert leider nicht mehr so. Ist ein A2 Blatt. Ich liebe diesen Block!! Arbeite mit Kohle, Bleistift und etwas weißem Pastell. ^^